RTS

Radio ThemenService

Die nächste Grippewelle naht: Wer sich jetzt impfen lassen sollte

Was für eine Zahl: Etwa 9 Millionen Betroffene haben in der letzten Saison wegen einer Grippe ihren Arzt aufgesucht, Millionen wurden krankgeschrieben und konnten nicht arbeiten gehen. Eine Virus-Grippe kann durchaus gefährlich sein und kostet jedes Jahr tausende Menschen das Leben. Um hier vorzusorgen, rät die Ständige Impfkommission STIKO jetzt im Oktober zur Grippeschutzimpfung und zwar besonders für bestimmte Risikogruppen. Welche das sind, erklärt im Service-Beitrag der Mediziner Dr. Andreas Leischker.

Länge: 0'59''   Autor: Andreas Suckel   Sprecher: Andreas Suckel

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

Mitschnitt hochladen | Sendebestätigung

Manuskript

<Anmoderationsvorschlag:>
Was für eine Zahl: Etwa 9 Millionen Betroffene haben in der letzten Saison wegen einer Grippe ihren Arzt aufgesucht. Und über 5 Millionen wurden krankgeschrieben und konnten nicht arbeiten gehen. Eine Virus-Grippe kann durchaus gefährlich sein. Um hier vorzusorgen, rät die Ständige Impfkommission STIKO jetzt zur Grippeschutzimpfung und zwar besonders für ältere Menschen. Ein Beitrag von Andreas Suckel:


<Sprecher:>
Sie kostet jedes Jahr tausende Menschen das Leben: die Grippe. Besonders häufig sind Über-60-Jährige betroffen. Warum, erklärt der Mediziner Dr. Andreas Leischker:

<O-Ton Dr. Andreas Leischker:>
Mit zunehmendem Alter verliert das Immunsystem an Leistungskraft. Auch chronische Erkrankungen wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen oder Diabetes, können die Anfälligkeit erhöhen und den Verlauf einer Grippe verschlimmern. So steigt zum Beispiel bei Herz-Kreislauf-Patienten das Risiko für einen Herzinfarkt um das 3-fache. Deshalb ist die Grippeimpfung für Menschen ab 60 und für chronisch Kranke so wichtig.

<Sprecher:>

Außerdem sollten sich auch medizinisches und Pflegepersonal und Schwangere impfen lassen:

<O-Ton Dr. Andreas Leischker:>
Da sich die Grippeviren verändern, muss allerdings auch jedes Jahr neu geimpft werden und zwar am besten im Oktober oder November, also rechtzeitig vor Beginn der Grippesaison. Die Kosten für die Grippeimpfung werden allen Krankenversicherten ab 60 Jahren und allen Menschen, die zu den genannten Risikogruppen gehören, erstattet.

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

medien-informationsdienst Mainzer Straße 26 53424 Remagen TEL 02228 931777 FAX 02228 931888 E-MAIL rts@medieninfo.de
E-Mail an den Radio ThemenService