RTS

Radio ThemenService

50 Prozent sind unterversorgt, besonders im Winter: Was tun bei zu wenig Sonnen-Vitamin D?

So schön der Winter auch ist, eine Schattenseite hat er: das oft nasskalte Wetter. Deshalb verbringen wir mehr Zeit im gemütlichen Zuhause und haben seltener Gelegenheit, etwas Sonne zu tanken. Das kann nicht nur auf die Stimmung schlagen, auch eine Vitamin-D-Unterversorgung kann die Folge sein. Genau das ist bei jedem zweiten Deutschen der Fall, der mit dem sogenannten Sonnen-Vitamin unterversorgt ist. Was dagegen hilft und warum auch das Vitamin K in diesem Zusammenhang sehr wichtig ist, erklärt im Beitrag der Ernährungsexperte Professor Tilman Grune.

Länge: 1'09''   Autor: Jan Siemsen   Sprecherin: Andrea Schindler

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

Mitschnitt hochladen | Sendebestätigung

Manuskript

<Anmoderationsvorschlag 1:>
So schön der Winter auch ist, eine Schattenseite hat er: das oft nasskalte Wetter. Deshalb verbringen wir mehr Zeit im gemütlichen Zuhause und haben seltener Gelegenheit, etwas Sonne zu tanken. Das kann nicht nur auf die Stimmung schlagen, auch eine Vitamin-D-Unterversorgung kann die Folge sein. Genau das ist bei jedem zweiten Deutschen der Fall, der mit dem sogenannten Sonnen-Vitamin unterversorgt ist. Ein Beitrag von Andrea Schindler:


<Sprecherin:>
Warum das Sonnen-Vitamin D wichtig für die Gesundheit ist, weiß Ernährungsexperte Professor Tilman Grune.

<O-Ton Professor Tilman Grune:>
Vitamin D trägt dazu bei, normale Knochen, eine normale Muskelfunktion und ein fittes Immunsystem zu erhalten. Was viele jedoch nicht wissen, für einige Aufgaben braucht das Vitamin D den Partner Vitamin K.

<Sprecherin:>

Inwiefern ergänzen sich diese beiden Vitamine?

<O-Ton Professor Tilman Grune:>
Das Vitamin K unterstützt die positiven Effekte von Vitamin D, indem es spezielle Proteine für den Körper überhaupt erst nutzbar macht. Zum Beispiel stimuliert Vitamin D die Synthese des Knochenproteins Osteocalcin während Vitamin K für dessen Aktivierung gebraucht wird. Nur das aktivierte Osteocalcin kann Calcium überhaupt erst binden.

<Sprecherin:>

80 bis 90 Prozent des Vitamin Ds werden über Sonnenstrahlen auf der Haut gebildet. Es über die normale Nahrung aufzunehmen, ist sehr schwierig. Helfen kann hier ein Nahrungsergänzungsmittel wie Eunova DuoProtect D3 + K2 von Stada:

<O-Ton Professor Tilman Grune:>
Nur wenige Lebensmittel enthalten ausreichend Vitamin D, zum Beispiel fettreicher Seefisch. Auch Vitamin K ausreichend aufzunehmen, ist nicht ganz einfach. Eine gleichzeitige Versorgung mit beiden Vitaminen ist aber ernährungsphysiologisch sinnvoll.

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

medien-informationsdienst Mainzer Straße 26 53424 Remagen TEL 02228 931777 FAX 02228 931888 E-MAIL rts@medieninfo.de
E-Mail an den Radio ThemenService