RTS

Radio ThemenService

Die Zecken-Saison hat begonnen: Was Hunde- und Katzenbesitzer jetzt tun können

Im Frühling erwacht nicht nur die Natur, leider werden mit den ersten warmen Sonnenstrahlen auch diese unbeliebten Parasiten wieder aktiv: Zecken. Hier sollte jeder aufpassen, der gerne im Grünen Spazieren oder Joggen geht und vor allem auch die Besitzer von Hunden und Katzen. Was diese tun können, um ihre Vierbeiner - und damit auch sich selbst - vor den Blutsaugern zu schützen, erklärt im Beitrag Tierarzt Dr. Stefan Pachnicke.

Länge: 58''   Autor: Andreas Suckel   Sprecherin: Andrea Schindler

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

Mitschnitt hochladen | Sendebestätigung

Manuskript

<Anmoderationsvorschlag:>
Im Frühling erwacht nicht nur die Natur, leider werden mit den ersten warmen Sonnenstrahlen auch diese unbeliebten Parasiten wieder aktiv: Zecken. Hier sollte jeder aufpassen, der gerne im Grünen Spazieren oder Joggen geht. Und - nicht vergessen - vor allem auch die Besitzer von Hunden. Ein Beitrag von Andrea Schindler:


<Sprecherin:>
Mit dem Frühling beginnt die Zecken-Saison und Hundebesitzer sollten ihre Vierbeiner vor den Blutsaugern schützen. Dazu Bayer-Tierarzt Dr. Stefan Pachnicke:

<O-Ton Dr. Stefan Pachnicke:>
Durch ihren Stich können Zecken gefährliche Krankheitserreger auf Mensch und Tier übertragen. Das Beste ist deshalb, die Zecken abzuwehren, bevor sie zustechen können - der Fachbegriff ist repellieren. Das wünschen sich auch 9 von 10 Hundebesitzern, wie eine repräsentative Umfrage gezeigt hat.

<Sprecherin:>

Repellierende Zeckenschutzmittel, die rein äußerlich wirken, gibt es in der Apotheke oder beim Tierarzt, zum Beispiel als Spot-ons zum Auftropfen oder als Halsband:

<O-Ton Dr. Stefan Pachnicke:>
Ein Hunde-Halsband wie Seresto wird jetzt im Frühjahr angelegt und wirkt dann bis zu acht Monate, übrigens auch gegen Flöhe. Durch die Wirkstoffe werden die Zecken in der Regel schon vor dem Stich abgewehrt und anschließend abgetötet. So sinkt auch das Risiko, dass der eigene Hund die Parasiten ins Haus schleppt - ist also indirekt auch für den Menschen gut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

<Sprecherin:>

Mehr Infos auf parasitenfrei.de

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

medien-informationsdienst Mainzer Straße 26 53424 Remagen TEL 02228 931777 FAX 02228 931888 E-MAIL rts@medieninfo.de
E-Mail an den Radio ThemenService