RTS

Radio ThemenService

Von Tieren Respekt und Achtsamkeit lernen: Auf Tour mit Therapiehündin Bolle

Jeder Mensch braucht Beachtung und Aufmerksamkeit: Das ist für Erwachsene wichtig, aber genauso auch für Kinder und Jugendliche. Denn nur, wenn sie selbst Einfühlungsvermögen erleben, können sie das auch weitergeben. In einer besonderen Aktion wird versucht, Kindern durch Therapiehunde Achtsamkeit zu vermitteln.

Länge: 1'26''   Autor: Andreas Suckel   Sprecher: Andreas Suckel

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

Mitschnitt hochladen | Sendebestätigung

Manuskript

<Anmoderationsvorschlag 1:>
Jeder, der einen Hund oder auch eine Katze hat, weiß, wie gut die einem tun können: Sie sorgen für Ausgeglichenheit, machen Spaß und manchmal trösten sie sogar. Kein Wunder, dass gerade Hunde so oft therapeutisch eingesetzt werden, um Menschen zu erreichen. Außerdem kann man viel von den Vierbeinern lernen, zum Beispiel auch Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für andere, wie das folgende Beispiel zeigt. Ein Beitrag von Andreas Suckel:

<Anmoderationsvorschlag 2:>
Jeder Mensch braucht Beachtung und Aufmerksamkeit: Das ist für Erwachsene wichtig, aber genauso auch für Kinder und Jugendliche. Denn nur, wenn sie selbst Einfühlungsvermögen erleben, können sie das auch weitergeben. In einer besonderen Aktion wird versucht, Kindern durch Therapiehunde Achtsamkeit zu vermitteln: Ein Beitrag von Andreas Suckel:


<Sprecher:>
Bolle ist eine schokobraune Labradorhündin und liebt es, mit ihrem Frauchen, Tiertherapeutin Monika Drissen, auf Tour zu gehen:

<O-Ton Monika Drissen:>
Also Bolle hat einfach ganz besonders viel Freude dabei, Menschen zu begrüßen und sich streicheln zu lassen, anfassen zu lassen, sie möchte einfach immer Teil dessen sein, was da gerade um sie herum passiert.

<Sprecher:>

Aktuell ist Bolle im Auftrag der Bepanthen-Kinderförderung unterwegs, um Kindern des Hilfswerks Die Arche Achtsamkeit zu vermitteln. Denn wie eine Studie zeigt, fühlen sich etwa 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland zu wenig von ihren Eltern beachtet:

<O-Ton Monika Drissen Atmo Therapiestunde:>
"Und was ist, wenn die Bolle zum Beispiel weggeht? Dann redet sie ja auch nicht, aber wir verstehen ja trotzdem, was sie meint, oder? [zustimmendes Kindergemurmel] Genau, richtig, sie möchte gerade ein bisschen Pause haben. Und so ist das bei uns Menschen natürlich auch: Wenn wir was nicht möchten, können wir weggehen, wir können auch nein sagen".

<Sprecher:>

Hildegard Thull von der Arche weiß, wie gut Bolle dem Selbstbewusstsein der Kinder tun kann:

<O-Ton Hildegard Thull:>
Es war jetzt ein Hund, der auf sie gehört hat. Aber das ist ja schon ein besonderes Erlebnis: "Ich werde gehört" - das ist in unserer Gesellschaft auch in den Familien, in den Schulen, überall wo man hingeht, ist es einfach das Bedürfnis auch von jedem Menschen. Gerade bei Kindern find ich das ganz besonders wichtig und die gehen einfach oft unter. Weil sie vielleicht klein sind, weil einfach keine Zeit ist. Und dieses "Ich werde gehört", das ist das Besondere.

<Sprecher:>

Eins steht jedenfalls nach der Achtsamkeitsstunde fest: Alle lieben Bolle:

<O-Töne 3 Kinder:>
Tschüss Bolle, tschüss Bolle, tschüss Bolle!

Download (MP3 128kBit) (MP3 128kBit) | Anhören (MP3 64kBit) | Manuskript (PDF)

medien-informationsdienst Mainzer Straße 26 53424 Remagen TEL 02228 931777 FAX 02228 931888 E-MAIL rts@medieninfo.de
E-Mail an den Radio ThemenService